Austriamicrosystems: Verluste im ersten Halbjahr 2009

Austriamicrosystems, ein Hersteller analoger ICs für Kommunikations-, Industrie-, Medizintechnik- und Automobilanwendungen, musste im ersten Halbjahr 2009 Umsatzrückgang und Verlust hinnehmen.

Austriamicrosystems' Geschäftsentwicklung im zweiten Quartal und ersten Halbjahr 2009 verlief nach eigenen Angaben unzufriedenstellend. Der konsolidierte Gruppenumsatz erreichte im zweiten Quartal 28,3 Mio. Euro, ein Rückgang um 39 Prozent gegenüber dem entsprechenden Vorjahresquartal. Der Umsatz des ersten Halbjahres betrug 53,8 Mio. Euro, ein Rückgang um 39 Prozent gegenüber dem ersten Halbjahr 2008.

Im ersten Halbjahr des laufenden Jahres betrug die Bruttogewinnmarge nur noch 26 Prozent (51 Prozent im ersten Halbjahr 2008), was auf die negativen Auswirkungen der weiterhin niedrigen Auslastung der Produktion mit ihrem hohen Fixkostenanteil zurückzuführen ist. Der Verlust des ersten Halbjahres betrug 18,7 Mio. Euro, verglichen mit einem Gewinn von 9,1 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum.

Immerhin verzeichnete Austriamicrosystems zum Ende des zweiten Quartals eine merkliche Verbesserung des Auftragseingangs, die sich, wie das Unternehmen annimmt, fortsetzen wird.