Atmel und Fraunhofer IIS kooperieren

Der Microcontroller-Hersteller Atmel und das Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen (IIS) teilen sich die Entwicklungsarbeit bei System-on-Chip-Lösungen für ihre Kunden.

Die Basis dieser Dienstleistung ist der Mikrocontroller »AT91CAP«, der einen ARM-Rechenkern mit Speicher, Peripherie, Schnittstellen und einem metall-programmierbaren Block kombiniert. Für diesen Block gibt es IP-Bausteine (Intellectual Property) sowohl aus einer Atmel-Bibliothek als auch von Fraunhofer. Das Institut übernimmt die Umsetzung der Kundenvorgaben in ein lauffähiges Design und liefert die Daten, nach denen die Halbleiterfabrik den Baustein programmieren kann. Bevor der Baustein gefertigt wird, führt das Fraunhofer-Institut eine FPGA-Simulation durch, die der Kunde validieren muss. Durch die Kooperation soll potenziellen Kunden die hohe Einstiegshürde genommen werden, die durch den Aufbau von Know-how entsteht, das für die Programmierung des »AT91CAP« erforderlich ist.