Marktstudie zu Tablets Apples Vorsprung wird kleiner

Steve Jobs soll ja angeblich nichts von einer kleineren iPad-Version gehalten haben aber im Oktober 2012 kam er dann doch auf den Markt: der iPad mini mit einem 7,9-Zoll-Display und einer Auflösung von 1024 x 768 Pixel.

Tablets waren offensichtlich ein beliebtes Weihnachtsgeschenk. Das belegen die Analysen der Marktforscher von IDC. Nummer 1 auf dem rasant wachsenden Markt ist Apple allerdings holen die Verfolger immer weiter auf. Allen voran Samsung während Microsoft vorerst enttäuschte.

Wie die Zahlen der Marktforscher von IDC zeigen, wurden im 4. Quartal 2012 weltweit 52,5 Millionen Tablet-PCs verkauft.  Im Vergleich zum 4. Quartal 2011 ist das ein Plus von 75,3 Prozent, als knapp 30 Mio. Tablets verkauft wurden. Im 3. Quartal 2012 lag die Zahl verkaufter Tablets ebenfalls bei rund 30 Millionen.

Die Gründe für diesen Boom waren neben dem Weihnachtsgeschäft auch niedrigere Preise und zahlreiche neue Produkte. Eines davon war das Surface von Microsoft, mit der der IT-Konzern den Tablet-Markt betrat. Interessantes Detail: der PC-Markt ging im 4. Quartal leicht zurück und zwar zum ersten Mal seit 5 Jahren.

Apple und seine Herausforderer

Klare Nummer 1 bei den Tablets ist nach wie vor Apple, das 23 Millionen iPads verkaufen konnte. Offensichtlich zahlte sich die »Produktdiversifikation« von Apple aus, da in dem Quartal zu dem etablierten iPad auch das iPad mini (siehe Bilderstrecke) kam, das offensichtlich gute Zahlen erzielte. Aber auch die neue Version des iPad, das iPad 4, fand großes Interesse. Insgesamt konnte Apple 48,1 Prozent mehr Tablets verkaufen, als im 4. Quartal 2011.

Bilder: 7

Das steckt im iPad mini

Welche Chips stecken eigentlich im iPad mini? Die Experten von iFixit haben nachgeschaut.

Doch die Marktführerschaft hat auch ihre Schattenseiten. So büßte Apple im 4. Quartal fast 3 Prozent Marktanteil im Vergleich zum Vorquartal ein, hält allerdings immer noch beachtliche 43,6 Prozent am Tablet-Markt. Im letzten Jahr waren es noch 51,7 Prozent Marktanteil im 4. Quartal.

Der ärgste Verfolger Samsung konnte seine Tablet-Absatz-Zahlen um den Faktor 2,5 steigern und baute seinen Marktanteil auf 15,1 Prozent aus. Ein Jahr vorher waren es noch 7,3 Prozent.

Auch die Nummer 3 Amazon, konnte 6 Millionen Tablets verkaufen, was ein Wachstum von 26,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr darstellt. Damit hält der Konzern einen Marktanteil von 11,5 Prozent. Im 4. Quartal 2011 waren es allerdings noch 15,9 Prozent.

Ein Verlierer des Weihnachtsgeschäftes war auch Asus. Zwar konnten die Taiwaner im Jahresvergleich 4 m al mehr Tablets verkaufen allerdings verlor das Unternehmen 2 Prozent Marktanteil im Vergleich zum 3. Quartal und hält jetzt 5,8 Prozent am Gesamtmarkt. Im Vergleich zu 2011 ist das aber immer noch beachtlich als Asus nur 2 Prozent Marktanteil hatte. Asus vertreibt u.a. das Nexus-7-Tablet von Google.

Microsoft enttäuscht vorerst

Bei all den Millionen-Stückzahlen konnte Microsoft mit seinem neuen Surface-Tablet noch nicht mithalten. Davon wurden nur 900.000 verkauft. Daher schaffte Microsoft nicht den Sprung in die Top 5.

IDC-Analyst Ryan Reith sagte dazu, dass Microsoft mit dem Surface zwar für die Zukunft allerdings seien die Geräte, die auf Windows 8 und Windows RT basieren noch zu teuer, um damit große Stückzahlen zu erzielen.