Analysten korrigieren MEMS-Markt 2009 nach unten

Jahrelang wuchs das MEMS-Geschäft zweistellig. 2008 musste die Branche nun erstmals ein Nullwachstum hinnehmen. Besonders heftig trifft es die Automotive-MEMS-Hersteller. MEMS für Konsumelektronik könnten den Markt in diesem Jahr jedoch etwas auffangen.

Nach einem Minus von 4 Prozent im Jahr 2008 wird die Krise der Automobilbranche nach Einschätzung von Jérémie Bouchaud, Director und Principal Analyst für MEMS bei iSuppli, auch in diesem Jahr deutliche Spuren im Automotive-MEMS-Markt hinterlassen. Mit einem Wachstum in diesem Segment rechnet er erst wieder ab 2010.

Welche Bedeutung der Automotive-Markt für die MEMS-Branche hat, zeigen Zahlen aus dem Jahr 2007: Damals betrug der Anteil der Automotive-MEMS am gesamten MEMS-Markt bereits 21 Prozent. Besonders betroffen von den aktuellen Absatzeinbrüchen der Autoindustrie sind vor allem Hersteller von Airbagsensoren wie Bosch, Freescale und ADI und in den USA noch zusätzlich Anbieter von Reifendrucksensoren (TPMS) wie der dortige Marktführer Infineon Technologies.

Nach Bouchauds Darstellung ist es einzig den Consumer-MEMS zu verdanken, dass die MEMS-Branche das Jahr 2008 zumindest noch mit einem Nullwachstum abschließen konnte. Seiner Einschätzung nach könnte 2009 ein 19-prozentiges Wachstum des Consumer-MEMS-Marktes sogar dazu führen, dass der gesamte MEMS-Markt wieder ein positives Wachstum im geringen einstelligen Bereich erreichen könnte.

Anzahl der Beschleunigungssensoren im Handy soll sich 2009 verdoppeln

Von entscheidender Bedeutung ist dabei der rasch wachsende Einsatz von Consumer-MEMS im Handy. Waren 2007 erst 3 Prozent aller Mobiltelefone mit Beschleunigungssensoren ausgestattet, waren es im letzten Jahr nach Einschätzung von iSuppli bereits 10 Prozent. In diesem Jahr nun dürfte der Anteil wohl auf 20 Prozent steigen. So lag Nokia zuletzt bei 15 bis 20 Prozent, während der Anteil 2007 noch unter 5 Prozent lag. Sony Ericsson meldete zuletzt einen Anteil von 25 Prozent. Bei den Verkaufsschlagern im Smart-Phone-Bereich, ob es sich nun um das iPhone, HTC Diamond, Blackberry Storm oder Google G1 handelt, zählen Beschleunigungssensoren inzwischen sowieso zur Grundausstattung.