Analog Devices: Umsatz wächst dank Konsumelektronik

Langsam kehren die Umsatz- und Gewinnsteigerungen wieder zurück. So auch bei Analog Devices. Nach einem soliden Quartalsergebnis soll es auch in den nächsten drei Monaten weiter bergauf gehen. Besonders gut lief die Konsumelektronik.

Analog Devices konnte den Umsatz im letzten Quartal auf 492 Millionen Dollar steigern. Das sind 4 Prozent mehr als im Vorquartal und 25 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Der Gewinn stieg von 51,8 Mio. Dollar im Vorquartal auf 65,5 Mio. Dollar. Im Vergleich zum Vorjahresquartal ging der Gewinn jedoch von 138,6 Mio. Dollar um über die Hälfte zurück.

Für die nächste Zeit geht ADI-Chef Fishman von einer weiteren Verbesserung der Lage aus. Die Zahl der Aufträge steige wieder kontinuierlich. Für das nächste Quartal rechnet Fishman daher mit einem Umsatzwachstum auf 510 bis 530 Mio. Dollar.

Umsatzsprung in der Konsumelektronik

Den größten Zuwachs konnte der Geschäftsbereich Konsumelektronik verzeichnen. Im Vergleich zum Vorquartal legte der Umsatz um 28 Prozent bzw. um 22 Mio. Dollar zu. 2008 lag diese Zahl allerdings noch um gut 21 Prozent höher. Einen größeren Rückgang gab es nur im Bereich Kommunikation, wo der Umsatz um über 9 Prozent im Vergleich zum Vorquartal fiel.

Bei den Produktbereichen wuchs der Umsatz mit analogen Bauteilen um 3,8 Prozent. Lediglich bei den Verstärkern ging es um gut 3 Prozent nach unten. Der Umsatz mit DSPs stieg ebenfalls leicht um 2,2 Prozent. Von den Vorjahreswerten sind diese Steigerungen allerdings noch weit entfernt.