Altium stellt die Innovation Station vor

Mit der Innovation Station stellt Altium eine Kombination einer durchgängigen Software für das Design elektronischer Produkte mit rekonfigurierbaren Hardware-Plattformen vor.

Mit der Innovation Station erhalten Designer die Möglichkeit, im Soft-Bereich zu arbeiten, ohne bereits vorab entscheiden zu müssen, auf welcher Hardware-Plattform das fertige Produkt realisiert werden soll. Das Design kann einfach mit dem Desktop NanoBoard geprüft und analysiert sowie dem Debugging unterzogen werden. Die rekonfigurierbare Innovation Station ermöglicht es Designern, ohne Änderungen des Designs die Performance-Vorteile und Abstriche verschiedener FPGAs zu vergleichen.

Auf einem sogenannten Anwendungs-NanoBoard erfolgt die Implementierung für Null- und Kleinserien. Dies ermöglicht eine Implementierung als reale Hardware. Weitere Vorteile der Innovation Station in der Design- und Entwicklungsphase:

- das Design-IP wird in das System einprogrammiert und nicht in der Produktion in die Leiterplatte eingebaut
- das IP lässt sich einfacher schützen, da der Quellcode nicht zum Lieferumfang des Produktes gehört
- das Soft-Design kann vor dem Design der Hardware-Plattform erfolgen
- das Soft-Design kann auch nach dem Design der Hardware-Plattform weitergehen
- das Soft-Design kann auch nach der Herstellung der Hardware fortgesetzt werden
- das Soft-Design kann selbst nach der Installation der Hardware weitergeführt werden
- die im Soft-Design implementierte Ästhetik lässt sich nach der Produktion und Installation des Produkts verändern

Die Altium Innovation Station, bestehend aus dem Altium Designer 6 und dem Desktop NanoBoard, ist umgehend erhältlich. Im Laufe des Jahres 2008 kommt die Reihe der Deployment NanoBoards von Altium hinzu.