600 Millionen Euro für OLEDs

Das BMBF fördert mit 100 Mio. Euro die Forschung und Entwicklung auf dem Gebiet der organischen Leuchtdioden (OLEDs). Die am Projekt beteiligten Firmen wollen weitere 500 Mio. Euro investieren.

»Optische Technologien sind ein Motor für Innovation und Wachstum in Deutschland«, sagte Bundesforschungsministerin Annette Schavan auf dem Festakt zum Start der OLED-Initiative (Organic Light Emitting Diode) in Ludwigshafen. Damit werde ein Ziel der Hightech-Strategie der Bundesregierung vorbildlich erfüllt. Schavan: »Wir mobilisieren mit öffentlichen Mitteln ein Mehrfaches an Mitteln aus der Wirtschaft. Die OLED-Initiative ist dafür ein leuchtendes Beispiel.«

Die an der OLED-Initiative beteiligten Unternehmen planen, eine Fertigung von OLED-Produkten in Deutschland aufzubauen. In der Startphase der Initiative wird das BMBF fünf Forschungsverbünde mit insgesamt 33 Partnern aus Universitäten, Forschungsinstituten und Wirtschaft fördern. Spitzenvertreter von BASF, Merck KGaA, Optrex Europe, Osram Opto Semiconductors und Philips Deutschland betonten bei dem Festakt in Ludwigshafen die strategische Bedeutung der Technologie und der Forschungsinitiative für ihre Unternehmen.

Bundesforschungsministerin Schavan eröffnete auch das neue Joint Innovation Lab der BASF. In diesem Innovationslabor forschen Industrie- und Hochschulpartner im Rahmen der OLED-Initiative gemeinsam.