6. DESIGN&ELEKTRONIK-Entwicklerforum - Kostengünstige Entwicklung und Fertigung komplexer Leiterplatten

Das »Leiterplattenforum« der DESIGN&ELEKTRONIK am 02. Juli 2008 hat sich im sechsten Jahr endgültig als Fixpunkt im Terminkalender von Layoutern, Entwicklern und Entflechtungsspezialisten etabliert.

In den Pausen im Vortragsprogramm scharten sich die Experten um die Stände der Aussteller Andus Electronic (www.andus.de), Asetronics (www.asetronics.ch), Balver Zinn (www.balverzinn.com), Göpel electronic (www.goepel.com), LPKF (www.lpkf.de), Optiprint (www.optiprint.ch), PPC Electronic (www.ppc-electronic.com) und Tecnotron (www.tecnotron.de). Bei diesen gab es auch allerhand Interessantes zu sehen, so etwa flexible Leiterplatten im Buchformat oder die zweitgrößte Leiterplatte der Welt: »Wir wollten ja die Größte mitbringen, das hätte jedoch mein Auto nicht mitgemacht«, erklärte Heinz Messmer von PPC.

Die Vorträge des Vormittagsprogramms drehten sich um Grundlagen und Entwicklungsstrategien, wobei besonders Herr Achim Süß von KSG Leiterplatten (www.ksg.de) und Herr Klaus Sanders von EN Electronic Networks (www.electronicnetwork.de) sehr viele Fragen der Zuhörer zu beantworten hatten.

Am Nachmittag ging es dann stark in die technische Tiefe.

Session 1 mit dem Titel »Innovation und Integration« behandelte Aspekte des lasergestützten Prototypings (LPKF, www.lpkf.de), die nahtlose Integration vom MCAD- mit ECAD-Werkzeugen (FlowCAD, www.flowcad.de), den Einsatz leitfähiger Polymere als Sensoren auf der Leiterplatte (Würth Elektronik, www.wuerth-elektronik.de) sowie durchgängige Testmethoden (Göpel, www.goepel.com).

Session 2 (»Kosten und Fertigung«) begann mit dem seit Jahren von den Teilnehmern immer wieder gewünschten Vortrag zum Thema »Outsourcing« von Herrn Josef Merz von PressFinish (www.pressfinish.de). Im Anschluss lieferte Dr. Lehnberger von Andus Electronic (www.andus.de) konkrete Anhaltspunkte zur Konstruktion von Hochleistungsleiterplatten. Ein besonderes technologisches »Schmankerl« stellte das neue Direktdruckverfahren für elektronische Schaltungen dar, mit dem Dr. Hedges von Neotech (www.neotechservices.com) die Session zum Abschluss brachte.

Die (fast) durchgehend positiven Reaktionen der Teilnehmer beweisen, dass die lang als erzkonservativ verschriene Leiterplattenbranche immer neuen Herausforderungen begegnet, und dass der Entwurf einer Platine ohne Know-how über Fertigungsverfahren gar nicht mehr sinnvoll möglich ist. Das Interesse an diesem Thema bleibt groß – die DESIGN&ELEKTRONIK bleibt am Ball!