50-Prozentiges Wachstum des DC/DC-Marktes bis 2011?

Ein Umsatzwachstum von 2,6 auf 3,9 Mrd. Dollar sagt Brian Greenberg, Analyst des amerikanischen Marktforschungsinstituts VDC, in seiner jüngsten Untersuchung, in den nächsten fünf Jahren für den Handelsmarkt der DC/DC-Wandler voraus.

Das bedeutet ein jährliches Wachstum von 9 Prozent. Getrieben wird dieses Wachstum laut Greenberg, der bei VDC für den Bereich Power Conversion und Control Practice zuständig ist, vom starken Wachstum der Standard-Gleichspannungswandler. Lag ihr Anteil vor zwei Jahren noch bei 45 Prozent, beträgt er nach Angaben Greenbergs nun bereits über 60 Prozent und wird noch weiter steigen. Eine Entwicklung, die der Marktforscher unter anderem auf die wachsende Marktbedeutung von Standardisierungs-Initiativen wie die Distributed power Open Standards Alliance (DOSA) und Point of Load Alliance (POLA) zurückführt.

Die Standardisierung hat den Evaluierungsprozess für die Kunden vereinfacht und die Durchschnittspreise (ASP) der Wandler in den letzten Jahren kontinuierlich nach unten gedrückt. Angesichts des wachsenden Preisdruckes bei standardisierten Produkten versuchen nach Greenbergs Bericht inzwischen immer mehr Gleichspannungswandler-Hersteller sich durch höhere Leistungsdichten, verbesserte Zuverlässigkeit und die Integration neuer technischer Features wie Supply Monitoring und Kontrollfunktionen vom Wettbewerb zu differenzieren.