32-Bit-Mikrocontroller mit 256 KByte SRAM

Mit der LPC32x0-Familie stellt NXP vier neue 32-Bit-Mikroprozessoren vor. Sie unterstützen zahlreiche Funktionen wie Ethernet, USB oder können LCDs ansteuern.

Die LPC32x0-Mikrocontroller basieren auf dem 32-Bit ARM9EJ-S-Core, der mit 208 MHz getaktet ist. Durch den Vector-Floating-Point-Coprozessor (VFP) können Gleitkommaberechnungen schneller durchgeführt werden.

Die Prozessoren integrieren ein SRAM von 256 KByte. Der Instruction-Cache ist ebenso wie der Daten-Cache, 32 KByte groß. Außerdem haben die LPC32x0-Mikrocontroller einen externen Memory-Controller.

Die LPC32x0-Familie ist außerdem mit Schnittstellen für USB und USB on-the-go (OTG) ausgestattet. Je nach Version kommen auch Schnittstellen für 10/100-MBit/s-Ethernet und für die Ansteuerung von LCDs mit jeweils eigenem Speicherzugriff (DMA) dazu.

Neben zahlreichen Schnittstellen wie etwa I²C-Bus oder sieben UARTs haben die Mikrocontroller auch einen 10-bit-A/D-Wandler mit 3 Kanälen, eine SD-Karten-Schnittstelle, sechs 32-bit-Timer und 11 PWM-Kanäle.

Die Versorgungsspannung des Cores beträgt 1,2 V, im »ultra-low power mode« kommt er sogar mit 0,9 V aus. Die Ein- und Ausgänge sind in der Lage mit 1,8 V-, 2,8V- und 3,0 V-Pegeln zu kommunizieren. Die Betriebstemperatur reicht von -40 bis 85 °C. Die Mikrocontroller sind einem 15 mm x 15 mm x 0,8 mm großen TFBGA296-Gehäuse untergebracht.