Globaler Schutz vor Produktpiraterie

Produktpiraterie war das Thema auf dem SPS/IPC/DRIVES-Gemeinschaftstand der VDMA. Mit dabei waren diesmal SAP und Bayer Technology Services, die interessante Lösungen vorstellten.

Viele Unternehmen sind bereits aktiv mit punktuellen Sicherheitsvorkehrungen zur Kennzeichnung und Verfolgung ihrer Produkte. »Diese Maßnahmen sind meist nur ein Wettlauf gegen den Produktpiraten, der mittlerweile auch ein Hologramm zu fälschen vermag«, so Maximilian Brandl, Leiter Geschäftsbereich Discrete Manufacturing bei SAP. Außerdem fehle den Ansätzen häufig die tiefe Integration von Zoll, Handelspartnern und Verbrauchern, die an valider Information zur Echtheit interessiert seien.

Um dies zu ermöglichen hat SAP jetzt eine Lösung zum globalen Schutz vor Markenpiraterie entwickelt. Die auf einem »SAP Object Event Repository«-basierende Lösung ermöglicht es Herstellern, ihre Produkte serialisiert zu kennzeichnen und an der ganzen Wertschöpfungskette entlang zu authentifizieren. »Das System ist für nahezu alle Industrien geeignet, die ein handhabbares Endprodukt herstellen, alsuch eine CD oder eine DVD, und bezieht den Konsumenten in den Prozess ein«, erklärt Brandl. Die Kennzeichnung auf der Ware erfolgt mit einfacher Technologie wie einer 2-D-Matrix, die per Laser, Druck oder anderen geeigneten Verfahren aufgebracht und an allen Logistik- und Handelsstufen ausgelesen werden kann und so jedermann eine eindeutige Identifikation ermöglicht. Außerdem kann nahezu jede kundenspezifische ID-Technologie wie RFID oder Laserscann integriert werden.

Die Forschungsabteilung SAP Research hat einen Prototypen namens Prove (Product Verification) entwickelt, der die systemische eindeutige Produktidentifizierung unterstützt und auf der offenen Technologieplattform SAP Netweaver basiert. Die mit PC oder mobilen Endgeräten ausgelesenen Identifikationsmerkmale der Produkte werden von Prove abgeglichen. Dadurch lässt sich beispielsweise feststellen, ob die Ware dort ist, wo sie sein sollte. Das System kann kundenspezifisch um zusätzliche Erkennungsmerkmale wie Copy Detection Pattern, referenzierte Hologramme oder auch zusätzlich verteilte Kryptogramme erweitert werden.