Globaler PC-Markt wächst zweistellig

Trotz des schwierigen wirtschaftlichen Umfelds stiegen laut iSuppli die weltweiten Verkaufszahlen von PCs im ersten Quartal dieses Jahres gegenüber dem ersten Quartal 2007 im zweistelligen Prozentbereich.

69,9 Mio. verkaufte PCs im ersten Quartal 2008 bedeuten gegenüber 2007 ein Plus von 12,1 Prozent. Über die vergangenen fünf Jahre sind die Stückzahlen der ausgelieferten PCs im ersten Quartal im Durchschnitt saisonal bedingt immer um 12 Prozent gestiegen, das erste Quartal 2008 liegt also genau in dem zu erwartendem Rahmen.

Das größte Wachstum unter den Top Ten erzielte Marktführer Hewlett-Packard, der die Anzahl der ausgelieferten PCs um 23 Prozent auf 13,2 Mio. Einheiten steigerte und seine Position mit einem Marktanteil von 18,9 Prozent weiter ausgebaut hat.

Mit 10,8 Mio. ausgelieferten PCs – plus 20 Prozent gegenüber dem ersten Quartal 2007 – hat Dell den eigenen Marktanteil im ersten Quartal 2008 gegenüber dem vierten Quartal 2007 um 0,5 Prozentpunkte auf 15,4 Prozent leicht erhöht. Zusammen mit den kürzlich übernommenen Herstellern Gateway und Packard Bell hat Acer um 15,4 Prozent mehr PCs ausgeliefert als 2007 und sich mit einem Marktanteil von 9,7 Prozent auf Platz 3 vorgeschoben. Auf den Rängen vier und fünf folgen Lenovo und Toshiba mit Marktanteilen von 6,9 und 4,4 Prozent.

Insgesamt haben die Notebooks das Wachstum im PC-Markt getrieben und dafür gesorgt, dass das erste Quartal besser als erwartet ausfiel. Das werden sie laut iSuppli auch den Rest des Jahres tun. Auch die Low-Cost-PCs würden neue Impulse geben, so dass iSuppli im Gesamtjahr 2008 mit einem Stückzahlwachstum zwischen 10 und 11 Prozent rechnet.