Gleichmann & Co. Electronics: Einstieg in den Schweizer Markt

Der Distributor Gleichmann & Co. Electronics GmbH hat die Mehrheit an der Firma Ultratec Inter AG erworben.

Der Schweizer Distributor firmiert ab sofort unter dem Namen Gleichmann Ultratec AG. Keine Veränderung gibt es dagegen an der Firmenspitze, das Unternehmen wird auch weiterhin vom Gründer Hans Eggensberger geführt. Ausschlaggebend für den Einstieg bei Ultratec sei laut Thomas Klein, Geschäftsführer von Gleichmann, die ähnliche Produkt- und Firmenphilosophie beider Unternehmen gewesen. „Ultratec hat sich in den vergangenen 10 Jahren vor allem in den Bereichen Batterien, Displays, Quarze und HF-Komponenten einen exzellenten Ruf als technisch kompetenter, Design-in-orientierter Distributor erarbeitet,“ Nachdem sich Gleichmann neben Mikrocontrollern und ASICs ebenfalls auf Displays und Batterien fokussiert, hätte es für den Markteinstieg in der Schweiz keinen idealeren Partner geben können, so Klein.

Da Gleichmann Ultratech auf das komplette Produktportfolio der Gleichmann & Co. Electronics GmbH zurückgreifen kann, erschließen sich laut Eggensberger jetzt völlig neue Wachstumsmöglichkeiten. Ein Hauptaugenmerk liegt dabei auf den Produkten von NEC Electronics. „Die 8-, 16- und 32-Bit-Mikrocontrollerfamilien sowie die Optokopller- und Power-MOSFET-Produkte versetzen uns in die Lage, noch stärker als bisher in Richtung Lösungsanbieter zu diversifizieren“, so Eggensberger.

Weiteres enormes Wachstumspotenzial sieht der Schweizer Manager im Display-Bereich. „Mit den Linien Ampire, AUO, Clover, EEDT, NEC, Optrex, Powertip und Truly dürfte es auf dem Schweizer Markt kaum einen Distributor geben, der eine größere Auswahl bietet.“ Und im Bereich Batterien und Akkus findet sich neben den angestammten Linien Guiding und CSB nun auch das Batterie-Montage-Zentrum (BMZ) auf der Linecard. Dadurch ist Gleichmann Ultratech in der Lage, ein nahezu lückenloses Programm von Lithium-Ionen-, NiMH- und Bleiakkus anzubieten“, freut sich Eggensberger.