Fujitsu Siemens präsentiert MiniITX-Board im Terrarium

Fujitsu Siemens zeigt sein MiniITX-Board mit AMD-Prozessor bei tropischer Hitze und mit Kondenswasserbeschlag.

Das MiniITX-Board D2703-S von Fujitsu Siemens ist auf der Embedded World in einem Terrarium mit einigen exotischen Pflanzen zu sehen. In dem Glaskasten herrschen tropische Verhältnisse: Bei knapp 38°C und hoher Luftfeuchtigkeit rinnt das Kondenswasser über die Glasscheiben und das Board. Da sich Tiere am schnell drehenden Lüfter verletzen könnten, verzichtet der Hersteller aus Gründen des Tierschutzes auf die Ausstellung von Reptilien zusammen mit dem Board.

Mit der Demonstration will Fujitsu Siemens die besondere Robustheit seines Boards beweisen. Es ist mit hochwertigen und langlebigen Komponenten bestückt und funktioniert laut Aussage des Herstellers auch längere Zeit unter den gezeigten Betriebsbedingungen. Das Board ist mit einem AMD-Mobile-Sempron bestückt, der nur 8 W verbraucht sowie mit dem Chipsatz M690E & SB 600. Für die Grafikanzeige sorgt ein ATI-Radeon-X1250-Grafikcontroller. Die Drehzahl des Prozessorlüfters wird von einem eigenen Mikrocontroller geregelt. Die Stromversorgung erfolgt über ein Standard-ATX-Netzteil.