Für jede Anwendung das richtige Entwicklungskit

Fünf Entwicklungskits für den Digital Signal Controller (DSC) TMS320F28x von Texas Instruments sollen dem Entwickler den Einstieg in die »digitale« Stromversorgung erleichtern.

Allen gemeinsam sind TMS320C2000 controlCARD genannte Prozessormodule, die 90 mm x 25 mm groß sind und in einen 100-Pin-DIMM-Sockel passen, sowie die Entwicklungs-Software Code Composer Studio (CCS). Zunächst sind zwei Versionen dieser Module erhältlich. Eine basiert auf dem Gleitkomma-DSC TMS320F28335, der mit 150 MHz getaktet wird, und bietet einen 512 Kbyte großen Flash-Speicher. In der anderen Version rechnet ein Festkomma-DSC TMS320F2808 bei einer Taktfrequenz von 100 MHz und kann über 128 Kbyte Flash-Speicher verfügen.

Neben zwei einfach gehaltenen Experimentier-Platinen – jeweils kombiniert mit dem F28335- oder dem F2808-Modul – mit DIMM-Sockel und Lochrasterfeld bietet Texas Instruments auch ein umfangreicheres Digital Power Experimenter Kit mit dem F2808 und zwei anwendungsbezogene Entwicklungskits, eines für DC/DC-Wandler mit dem F28044 und eines für AC/DC-Wandler mit dem F2808. Das Digital Power Experimenter Kit ist mit zwei DC/DC-Wandlermodulen (10 A) der PowerTrain-Serie von TI, einem Digitalmultimeter und elektronischer Last ausgestattet.

Das DC/DC-Entwickler-Kit verfügt über acht DC/DC-PowerTrain-Module (10 A). Mit ihm lassen sich Systeme mit mehrphasigem Gleichspannungswandler und mit Wandlern mit mehreren Ausgangsspannungen entwicklen. Der eingesetzte DSC F28044 kann bis zu 16 Ausgänge steuern und überwachen. Mit dem AC/DC-Entwicklungs-Kit bietet TI dem Entwickler ein komplettes 80-W-Netzteil (max. 10 A) mit PFC und Synchrongleichrichtung, das allerdings mit einer Eingangsspannung von 12 V(AC) arbeitet