Fraunhofer IIS: Mobilfunk-Antennensysteme

Eine neue Entwicklung soll das Problem von Lücken in Mobilfunknetzen lösen. Fraunhofer IIS stellt auf der embedded world kompakte Antenneneinheiten vor, die Tunnel und U-Bahn-Stationen mit einem durchgängigen Signal versorgen.

Funklöcher beim mobilen Telefonieren können in U-Bahnen und Tunneln zu Sicherheitsproblemen führen. Daher wird diskutiert, solche Bereiche mit Mobilfunkantennen auszurüsten. Fraunhofer IIS stellt eine Alternative zu großen Basisstationen mit weithin sichtbaren Funkmasten vor. Das neue System versorgt schlecht abgedeckte Gegenden mit kompakten, kleinen, verteilten Antenneneinheiten. Sie lassen sich unauffällig montieren und finden etwa an Straßenlaternen Platz.

Die Technologie ermöglicht es, bis zu zehn Antenneneinheiten an eine Basisstation anzuschließen. Dabei werden die vorhandenen analogen Hochfrequenzschnittstellen der Basisstation zu den Antennen verwendet. Die Übertragung erfolgt digital über Glasfaser. So können größere Entfernungen zwischen Basisstation und Antenneneinheiten verlustfrei und standardkonform überbrückt werden.

Die kompakten Antennen haben eine geringere Sendeleistung und können damit auch Problemen bei der Frage nach Standorten von Mobilfunkmasten entgegenwirken.