FPGAs: Marktwachstum und Preisrückgänge

Die FPGA-Industrie erwartet für 2006 ein Wachstum zwischen 10 bis 15 Prozent, stabile Lieferzeiten und einen Preisverfall, der auch in diesem Jahr zwischen 25 und 30 Prozent pro Logikfunktion liegen wird.

»Für den Zeitraum zwischen 2005 und 2010 prognostiziert Gartner für die programmierbare Logik ein durchschnittliches Jahreswachstum von 16 Prozent. Damit sind die PLDs die Produktkategorie im Halbleitermarkt, die am stärksten wächst«, erklärt Pat Mead, Senior Manager Product & Corporate Marketing von Altera Europe.

Stan Kopec, Vice President Marketing von Lattice Semiconductor, glaubt, dass der PLD-Markt in diesem Jahr zwischen 10 und 15 Prozent wächst. Kopec: »Genaue Prognosen haben allerdings immer etwas mit Schwarzer Magie zu tun. Generell lässt sich aber sagen, dass der Ausblick durchaus günstig ist.«

Laut Andreas Scheffer, Area Sales Director CE bei Xilinx, hängt das Wachstum des FPGA-Marktes von mehreren Faktoren ab. So erwartet das Unternehmen eine Steigerung in anspruchsvollen Anwendungen der drahtlosen und leitungsgebundenen Kommunikation, für die die Entwickler nicht nur einfache Glue Logik benötigen, sondern umfangreichere Funktionalität auf dem Chip - wie DSP und integrierte eingebettete Technologien.

Einen ausführlichen Bericht über den FPGA-Markt veröffentlicht die »Markt&Technik« in ihrer Ausgabe 6 vom 7. Februar 2006.