figawa, KNX und ZVEI: Interoparables Smart-Metering-System

Die gemeinsame Initiative »Open Metering System« der Herstellerverbände figawa KNX und ZVEI hat sich auf eine offene, herstellerübergreifende, interoperable Geräte- und Schnittstellendefinition für Smart Metering geeinigt.

Die »Open Metering System Specification (OMS)« ist europaweit die einzige Systemdefinition, die alle Medien (Strom, Gas, Wärme und Wasser inkl. Submetering) in ein System integriert. Zurzeit liegen die OMS-Spezifikationen dem European Committee for Standardisation CEN als europäischer Normungsvorschlag TC 294 vor. Die OMS-Spezifikation können im Internet unter www.openmetering.org abgerufen werden.

Mehrere Arbeitsgruppen der Initiative Open Metering haben dazu seit Mai 2007 die Anwendung bestehender Normen geprüft und bei Bedarf Ergänzungen und Konkretisierungen erarbeitet. Für die als primär definierte Datenübertragung zwischen den eigentlichen Zählern und dem Datenkonzentrator MUC wurde die EN 13757 als derzeit anwendbare Norm identifiziert, die den M-Bus als physikalische Schnittstelle (drahtgebunden und drahtlos) und als Datenprotokoll beschreibt. Die EN 13757 ist zugleich mit dem KNX-Standard konform.

Die Fernkommunikation geschieht über die bewährten Internetstandards. Die Übertragung kann entweder direkt über einen DSL-Anschluss im Haus erfolgen, über Mobilfunknetze wie zum Beispiel GPRS oder über die Stromleitungen (Powerline Communications, kurz PLC). Für die Datenvisualisierung (Verbrauchsanzeige), die Anbindung der Gebäudeautomation beim Endkunden sowie für die zukünftigen Dienstleistungen wie Tarif- oder Lastmanagement kommt der KNX-Standard (ISO/IEC 14543) zum Einsatz.

Bei den Spezifikationsarbeiten wurden auch internationale Belange berücksichtigt, denn das Smart Metering muss künftig europaweit harmonisiert funktionieren. Dazu haben die Beteiligten mit der KEMA kooperiert, um die Standards dem niederländischen Regelwerk NTA 8130/DSMR anzupassen. Als entscheidende Voraussetzung für die Akzeptanz intelligenter Messsysteme wurden die Anforderungen an Datensicherheit und Zugriffsschutz berücksichtigt. Die Open Metering System Group hat bereits die nächsten Schritte für die Umsetzung des Standards eingeleitet: Eine neutrale Stelle wird eine verbindliche Zertifizierung festlegen, um die Kompatibilität aller Geräte nach der OMS Spezifikation in der Praxis sicherzustellen.

KNX

KNX ist der einzige weltweit anerkannte internationale Standard für die Haus- und Gebäudesystemtechnik. Er erfüllt die Anforderungen der beiden europäischen Standards CENELEC EN50090 und CEN EN 13321-1 und entspricht dem internationalen Standard ISO/IEC 14543- 3.

In den frühen neunziger Jahren entstanden mit Batibus Club International (BCI), der European Installation Bus Association (EIBA) und der European Home Systems Association (EHS) die Vorgänger von KNX. Batibus war besonders in Frankreich, Italien und Spanien erfolgreich, EIBA in den deutschsprachigen und nordischen Ländern. Hersteller von Haushaltsgeräten und Unterhaltungselektronik bevorzugten EHS. Im Jahr 1997 schlossen sich die drei Organisationen zusammen, um gemeinsam den Markt für intelligente Haustechnik zu entwickeln. Ziel war es, einen neuen gemeinsamen Industriestandard zu schaffen und ihn als internationalen Standard anerkennen zu lassen.

Im Frühling 2002 hat die neu ins Leben gerufenen KNX Association die KNX Spezifikation vorgestellt. Die KNX-Spezifikation basiert auf der EIB-Spezifikation, die um neue, ursprünglich von Batibus und EHS entwickelte Konfigurationsmechanismen und Übertragungsmedien erweitert wurde. Im Dezember 2003 haben die den nationalen europäischen Kommissionen das KNX-Protokoll wie auch die zwei Übertragungsmedien TP (Twisted Pair) und PL (Powerline) von anerkannt und vom CENELEC Bureau Technique als europäischer Standard EN 50090 ratifiziert.

KNX RF (Radio Frequency) wurde im Mai 2006 anerkannt. Die KNX Spezifikationen werden zunehmend auch im Bereich Heizung, Klima und Lüftung (HLK) eingesetzt. Deshalb schlug die KNX Association der CEN vor, KNX ebenfalls als europäischen Standard in der Gebäudeautomation anzuerkennen. CEN akzeptierte den Vorschlag und die KNX Spezifikationen wurden von CEN als EN 13321-1 veröffentlicht. Das hohe Interesse außerhalb Europas an kompatiblen KNX Produkten und der KNX-Technologie veranlasste KNX Association, die nötigen Schritte einzuleiten, um KNX auf internationalem Niveau anerkennen zu lassen. Die Länder, die innerhalb CENELEC aktiv sind, schlugen Ende 2004 die europäische Norm EN 50090 zur internationalen Standardisierung durch ISO/IEC vor. Im November 2006 wurde das KNX Protokoll inkl. aller Übertragungsmedien (TP, PL, RF, IP) als ISO/IEC 14543-3-x zur Veröffentlichung als internationaler Standard freigegeben.