Eurokurs belastet Halbleitermarkt in Deutschland

Der Umsatz für Halbleiter in Deutschland lag im Oktober bei verbesserten Auftragseingängen leicht über dem Vormonatsniveau, jedoch sechs Prozent unter demselben Monat des Vorjahres.

Im Vergleich zum Vorjahresmonat September lag der Umsatz 2007 bei minus fünf Prozent (korrigiert), gegenüber August 2006 bei minus ein Prozent (korrigiert).
 
Kumuliert lag das Wachstum in Deutschland in den ersten zehn Monaten des Jahres 2007 gegen denselben Zeitraum des Vorjahres bei minus drei Prozent. Das Book-to-Bill-Ratio, ein Indikator für den mittelfristigen Trendverlauf, lag im vergangenen Monat mit 0,99 etwas verbessert, aber weiterhin unter 1,00.
 
Mai 2007: 0,95 
Juni 2007: 0,97
Juli 2007: 0,97
August 2007: 1,01
September 2007: 0,96 (korrigiert)
Oktober 2007: 0,99 (vorläufig)
 
Die Umsätze haben leicht, die Auftragseingänge etwas deutlicher angezogen. Beide haben jetzt mit Verzögerung die saisonale Aufwärtsbewegung begonnen. Die Erwartungen für das Marktwachstum in 2007 verbleiben dennoch bei einem Minus gegenüber dem Vorjahr. Hierzu trägt neuerdings vor allem eine Schwäche bei Diskreten und Opto bei.
Einen immer stärkeren Einflussfaktor auf die Euro-Wachstumszahlen bildet die auf wieder neue Rekordstände gekletterte Parität des Euro gegen den Dollar. In Dollar gerechnet liegt Deutschland auch im Oktober weiterhin im positiven Bereich und bei den Anfang des Jahres gemachten Vorhersagen.