ESD-Schutz mit 100 V Durchschlagspannung

California Micro Devices wartet erneut mit einem Rekord auf: Der ESD-Schutz-IC »LuxGuard CM1771« ist die erste ESD-Schutzlösung für HBLED-Anwendungen (High-Brightness-Leuchtdioden), die eine Durchschlagspannung von 100 V bietet.

Der US-amerikanische HF-Chiphersteller greift mit dem neuen Baustein die ganz speziellen Herausforderungen auf, die HBLED-Anwendungen typischerweise mit sich bringen. Diese Applikationen zeichnen sich u.a. durch eine hohe Ausgangsleistung und einen hohen Wirkungsgrad von über 120 Lumen pro Watt aus. Zudem setzt man bei zahlreichen Anwendungen wie etwa der Hintergrundbeleuchtung von Displays oder für diverse Beleuchtungslösungen Bauformen mit häufig dreißig bis vierzig in Reihe geschalteten HBLEDs ein, um die Helligkeit zu erhöhen. Gerade bei hoher Betriebsspannung stellt der ESD-Schutz eine neue Herausforderung dar, weil während einer ESD-Entladung eine noch höhere Energiemenge abgeführt und gleichzeitig eine annehmbar niedrige Klemmspannung gewährleistet werden muss.

Der CM1771 verfügt über eine symmetrische, gegenläufige Zener-Dioden-Schaltung in Side-Mount-Ausführung für bidirektionalen ESD-Schutz, die eine Durchschlagspannung von typ. 100 V auf einem äußerst kleinen und kostengünstigen Chip bietet. Weitere Merkmale des CM1771 sind eine sichere Ableitung von ESD-Entladungen von mindestens 6 kV HBM (Human Body Model), ein Deckplattenkontakt aus Gold sowie die kompakte Flip-Chip-Montage.

Muster des CM1771 stehen ab Oktober 2009 zur Verfügung, die Massenproduktion ist für das 1. Quartal 2010 geplant. Der Preis der Muster beträgt 0,05 US-Dollar pro Stück bei Mindestabnahme eines Wafers.