Erfolgreich im Demand-Creation-Bereich

Frank Stephan, Regional VP Sales & Marketing Central Europe, Avnet Memec über die Azzurri-Integration

Frank Stephan, Regional VP Sales & Marketing Central Europe, Avnet Memec über die Azzurri-Integration

Markt&Technik: Anfang des Jahres hat Avnet Memec Azzurri übernommen. Ist die Integration abgeschlossen?

Frank Stephan: Ja, die Integration ist durch, und unsere neue Organisation steht. Zum einen ist es uns damit gelungen, in Frankreich und UK eine kritische Masse zu erreichen, während wir uns in Deutschland und Italien weiter verstärken konnten. Zum anderen hat unser Avnet-Memec-Team gute, neue Mitarbeiter gewonnen, was angesichts der Arbeitsmarktsituation ein großer Pluspunkt ist. Darüber hinaus konnten wir durch die Akquisition unseren Umsatz steigern und unsere Technology-Roadmap weiter ausbauen.

Wie sieht dieser Ausbau Ihrer Technology-Roadmap konkret aus? Durch Azzurri gab es ja etliche Neuzugänge im Avnet-Memec-Portfolio.

Es hat einige interessante Änderungen gegeben. Wir sind nun einziger Distributor, der das Komplett-Portfolio von Silicon Labs und Cirrus vertreibt, und mit Actel und Luminary Micro haben wir interessante neue Linien im Industriebereich an Bord bekommen. Im Telecom/Datacom-Segment konnten wir im Wired-Bereich mit Marvell, Silicon Labs, PMC, Zarlink, Finisar oder SMSC schon immer gute Linien vorweisen. Darüber hinaus war es unser Ziel den Wireless-Bereich weiter auszubauen: Mit Wavecom ist es uns gelungen, einen der Marktführer zu bekommen, wenn auch noch nicht auf paneuropäischer Ebene.

Wie weit sind Sie von ihrem Ziel entfernt, paneuropäisch 15 Core- und 15 Nebenlinien auf der Linecard zu führen?

Von Land zu Land unterschiedlich. Aber wir nähern uns mit großen Schritten. Mittlerweile haben wir in keinem Land noch mehr als 35 Linien unter Vertrag, aber für einige Schlüssellinien fehlt, wie gesagt, noch die europaweite Franchise. Ein Meilenstein im letzten Fiskaljahr war, dass wir im Analogbereich neben Semtech, Cirrus und Allegro nun mit Maxim ein echtes Schwergewicht bekommen haben.

Wie läuft das Geschäft mit Maxim an?

Sehr positiv. Im Demand-Creation-Bereich – unser Fokus – konnten erste neue Projekte identifiziert werden, und auch im Fulfillment hat es erste Jahresrahmen gegeben. Wir sind mit dem Anlauf sehr zufrieden. Allerdings ist es auch eine unserer wichtigsten Zielsetzungen im neuen Fiskaljahr, das Potenzial und die Wachstumserwartungen in Maxim vollständig zu erschließen.

Wo sieht sich Avnet Memec im Markt positioniert?

In den letzten 12 Monaten konnte Avnet Memec laut DMASS Marktanteile gewinnen. Für unsere Demand-Creation-Aktivitäten bekommen wir von unseren Herstellern durchweg positives Feedback. Ein Meilenstein war sicherlich der Excellent-Award 2008 von SMSC für die beste Design-In-Performance.

Wir sehen, dass unser Alleinstellungsmerkmal – als Spezialist mit paneuropäischer Abdeckung zu agieren – im Markt sehr gut angenommen wird.

Seit Anfang Juli läuft Ihr neues Fiskaljahr. Gibt es konkrete Ziele?

Wir haben uns vorgenommen, die neuen Mitarbeiter, die wir durch Azzurri bekommen haben, vollständig in die Avnet-Memec-Mannschaft zu integrieren um unseren »Spirit« voranzutreiben. Wir wollen natürlich weiter Marktanteile gewinnen und vor allem im Demand-Creation-Bereich überdurchschnittlich erfolgreich sein.

Auch die Stärken einer Avnet im Bereich kundenspezifischer Logistiklösungen sollen stärker mit eingebunden werden, um strategische Allianzen und Partnerschaften auf- und auszubauen. Darüber hinaus halten wir auch weiter Ausschau nach interessanten und neuen innovativen Linien, die unsere vier Kernbereiche ergänzen könnten.

Das Interview führte Carmen Skupin