EPSG bekommt Aufsichtsrat

Die Ethernet POWERLINK Standardization Group (EPSG) hat beschlossen, den organisatorischen Aufbau der Nutzerorganisation zu ändern. Der Vorstand des eingetragenen Vereins wird von fünf Mitgliedern auf eines reduziert, dazu wird ein Aufsichtsrat etabliert.

Zum neuen Vorstandsvorsitzenden wurde Anton Meindl (B&R) gewählt, der bisher stellvertretender Vorstandsvorsitzender war. Meindl hat Rüdiger Eikmeier, der zuvor schon aktiv in der EPSG mitgewirkt hat, zum Geschäftsführer bestimmt. Mit diesen Änderungen will der Verein im operativen Tagesgeschäft schlagkräftiger werden.

Der neu konstituierte Aufsichtsrat überwacht die Einhaltung der Vereinsziele und kontrolliert den Vorstand. Dr. Erwin Kiel (Lenze) wechselt vom Vorstand in den Aufsichtsrat und übernimmt dort den Vorsitz. Die Vorstandsmitglieder Prof. Dr.-Ing. Konrad Etschberger (IXXAT), Andreas Dreher (Hirschmann) und Prof. Dr. Thomas Müller (ZHW Zürich) wechseln ebenfalls in den Aufsichtsrat. Zusätzlich kommt Hans Wimmer (Geschäftsführer B&R) hinzu.

Die strukturellen Veränderungen sollen die Arbeitsabläufe straffen und helfen, die Marktführerschaft im Bereich der Echtzeit-Ethernet-Systeme weiter auszubauen. Derzeit sind weltweit rund 50.000 Serienmaschinen mit POWERLINK im Einsatz.