Xpander-Logic erweitert die System-Ressourcen

Mit der neuen Xpander-Logic-Familie von STMicroelectronics erhalten die Anwender die Möglichkeit, die beschränkte Zahl der I/O-Ports von Embedded-Systemen auf der Basis von Mikrocontrollern und Mikroprozessoren zu erweitern.

Die Xpander-Logic-ICs arbeiten mit typisch 1,8 V und übernehmen existierende oder neu hinzukommende I/O-intensive Aufgaben, die bisher die CPU ausführen musste. Mit ihrer geringen Stromaufnahme (der STMPE2401 nimmt typ. 0,5 mA auf, im Hibernate-Modus 6 µA und im Sleep-Modus 15 µA) und dem kleinen Gehäuse eignen sie sich für den Einsatz in tragbaren Geräten wie Mobiltelefonen, Smartphones und PDAs.
Die Xpander-Logic-Familie ermöglicht dem existierenden Systemprozessor über das I2C-Interface den Zugriff auf eine breite Palette intelligenter Funktionen. Zu den intelligenten Funktionen gehören ein Keypad-Controller für maximal 96 Tasten und ein PWM-Controller (Pulsweiten-Modulation), der die Helligkeit der LEDs variieren und außerdem verschiedene Helligkeitsmuster implementieren kann. Darüber hinaus ist die Xpander-Logic-Familie mit einem dreiadrigen Drehrad-Controller ausgestattet.
ST produziert die ICs bereits und liefert sie in QFN16- microTFBGA25- und microTFBGA36-Gehäusen. STMPE2401 im microTFBGA35-Gehäuse kostet bei Abnahme von 100.000 Stück 1,50 Dollar, der STMPE801 im QFN16-Gehäuse 0,80 Dollar.