Xilinx: MOST für PLDs

Xilinx steigt in den Markt für MOST-Produkte (Media Oriented System Transport) ein und bietet ab sofort eine vollständige Lösung für diese Anwendungen.

Sie umfasst einen Hochleistungs-MOST-Netzwerk-Interface-Controller, zugehörige Software-Stacks und auf die Applikation maßgeschneiderte IP-Cores. Die MOST-Lösung von Xilinx entstand in enger Zusammenarbeit mit Volvo, wodurch es möglich war, die Lösung an die Anforderungen der Automobilindustrie anzupassen.

Die Xilinx-Lösung integriert sämtliche Hardware- und Software-Elemente von Xilinx und seinen Ecosystem-Partnern, die erforderlich sind, um eine vollständige MOST-Lösung zu implementieren. Zum ersten Mal können Produktentwickler damit ihre spezielle Applikation, die ihr eigentlicher Zusatznutzen ist, von den MOST-Netzwerk-Spezifikationen separieren, die von OEMs spezifiziert wurden.

Dank der programmierbaren Hardware können die Entwickler mit einer Architektur die unterschiedlichen Bedürfnisse der Endanwender erfüllen. Außerdem haben sie die Möglichkeit, ihre eigene System-Partitionierung zu bestimmen, »anstatt dies dem Halbleiterhersteller zu überlassen, wie es bei den gängigen ASSP-Implementierungen der Fall ist«, betont Thorsten Kistler, EMEA Staff Automotive Product Marketing Engineer bei Xilinx.

Kern der Lösung ist der Xilinx MOST NIC, der in der Xilinx-LogiCORE-Bibliothek verfügbar ist. Er kann entweder in ein Virtex-4- oder ein Spartan-3-IC implementiert werden und wird durch den 32-Bit-Softcore-Prozessor MicroBlaze oder den Embedded-PowerPC-Prozessor unterstützt.

Der MOST NIC LogiCORE IP von Xilinx soll noch in diesem Quartal verfügbar sein, inklusive Unterstützung der MOCEAN-Netzwerkdienste. Der IDT-PLL/Taktrückgewinnungs-Chip soll in Mustern im ersten Quartal 2007 ausgeliefert werden.