Videokonferenzlösung Wearable hilft Servicetechnikern

VisoCon hat für das Logistikunternehmen Knapp eine »intelligente« Videokonferenzlösung in eine Wearable-Services-Lösung für Servicetechniker integriert. Das »KiSoft WebEye« soll den Dialog zwischen Technikern und Support verbessern.

Findet ein Servicetechniker bei einem Einsatz vor Ort nicht sofort eine Lösung für die Problembehandlung, wendet er sich im nächsten Schritt telefonisch an den Support. Diese Vorgehensweise ist zeitintensiv und oft auch ungenau, denn der Mitarbeiter in der Servicezentrale ist auf die mündliche Problemdarstellung angewiesen. Um diesen Prozess zu optimieren, hat das Unternehmen Knapp mit »KiSoft WebEye« eine industrietaugliche Serviceapplikation entwickelt: Das wie ein Rucksack angelegte System enthält an den Seiten in Hüfthöhe eine Minitastatur mit Touchpad und Akku sowie einen mobilen PC mit Intel-Prozessor. Das Headset ist mit geräuschunterdrückendem Mikrofon, Mikrokamera mit Autofokus und halbtransparentem See-through-Display ausgestattet. Das audiovisuelle Supportsystem kann zwischen dem Techniker vor Ort und der Servicezentrale Bilder uns Sprache live übertragen. Die Datenübertragung erfolgt durch die Videokonferenzsoftware mit Single-Stream-Technologie von VisoCon.

Das System nutzt Knapp seit Anfang 2015 im eigenen Servicebereich. Zu sehen ist die Lösung im IoT-Lab von Intel in München und auch Automobilzulieferer und Fahrzeughersteller sowie Dienstleister der Deutschen Bahn im Servicebereich nutzen mittlerweile das System und bieten so einen einfachen und schnellen Support für ihre Kunden im In- und Ausland.