VIA steigt in COM-Express-Markt ein

VIA erweitert sein Board-Geschäft und produziert neben Mini- und NanoITX-Board demnächst auch COM-Express-Module.

Der taiwanesische Prozessor- und Computerchiphersteller VIA Technologies erweitert sein Boardgeschäft um COM-Express-Module. Damit gerät VIA - wie auch schon bei den kompakten MiniITX-Boards - in Wettbewerb zu seinen eigenen Kunden aus den Reihen der Industrie-PC- und Single-Board-Computerhersteller. VIA setzt bei COM Express auf die meistgenutzte Bauform »Basic« mit Abmessungen von 95 mm x 125 mm. COM-Express-Module enthalten Prozessor, Chipsatz (i.d.R. mit integrierter Grafik) und Speicher. Über eine von der PICMG (PCI Industrial Computers Manufacturers Group) standardisierte Steckverbindung wird das Modul auf einer Trägerplatine befestigt, die die I/O-Schnittstellen zur Außenwelt enthält.

VIA plant, COM-Express mit Eden- und C7-Prozessoren, die mit 500 MHz bis 2 GHz getaktet sind, anzubieten. Die lüfterlosen Module eigenen sich für PCs in Industrie- oder Fahrzeuganwendungen. Erste Muster sind für Industrie-PC- und OEM-Hersteller bereits verfügbar.