Tundra muss sparen

Neben Personalabbau in der Verwaltung sind auch Stellen in Forschung und Entwicklung betroffen.

Tundra Semiconductor hat einen Plan erarbeitet, um Kosten zu senken und die Firmenstruktur den Wachstumszielen seiner globalen Organisation anzupassen. "Wir müssen genau überlegen, wie wir unsere personellen Ressourcen einsetzen und wofür wir Geld ausgeben und mit unserer langfristigen Wachstumsstrategie erfolgreich zu sein. Dieser Prozess ist schwierig, aber unvermeidbar, um unsere Effizient zu steigern, sowohl kurzfristig wie auch auf lange Sicht", sagt Tundra-CEO Daniel Hoste.

Tundra Semiconductor ist ein fabrikloser Chiphersteller, der sich auf Interconnect-Bausteine für RapidIO, PCI, PCI Express, VMEbus u.a. spezialisiert hat. Im Frühjahr 2007 hatte Daniel Hoste angekündigt, sich in der Zukunft nur noch auf vertikale Märkte konzentrieren zu wollen. Bei insgesamt 300 Tundra-Angestellten weltweit gibt es allerdings nicht allzuviel umzustrukturieren. 20 Stellen sind von der Umstrukturierung betroffen. Einige ohnehin unbesetzte Posten sollen nicht mehr neu besetzt werden. Die restlichen Stellen sind in der Verwaltung sowie Forschung und Entwicklung angesiedelt.