TI setzt auf erfolgreichere Fehlersuche

Die neueste Version der integrierten Entwicklungsumgebung »CCStudio v4« von Texas Instrumens ermöglicht eine kostengünstigere Entwicklung von Embedded-Anwendungen durch verbessertes Debugging.

Bei vielen Anwendungen stellen das Software-Design und die Programmfehlersuche den größten Anteil an den Entwicklungskosten. Effiziente Design-Tools können hier entscheidend helfen, die Kosten zu senken und Fristen einhalten zu können.

Texas Instruments hat dazu die neueste Version seiner integrierten Entwicklungsumgebung »Code Composer Studio v4« vorgestellt. CCStudio v4 basiert auf dem Open-Source-Framwork Eclipse und kombiniert dessen Vorteile mit erweiterten Funktionen zur Programmfehlersuche. So bietet die Entwicklungsplattform jetzt eine Low-Cost-JTAG-Option mit integriertem XDS100-Emulator.

CCStudio v4 ist mit zahlreichen Prozessoren aus dem Embedded-Portfolio von TI, wie Mikrocontrollern, digitalen Signal-Prozessoren und ARM-basierten OMAP-Applikations-Prozessoren, kompatibel.