Sysgo unterstützt Virtualisierungsfunktionen von AMD

Das "Meta-Betriebssystem" PikeOS von Sysgo verwaltet Ressourcen, ist übergeordnete Instanz für weitere installierte Betriebssysteme und daher eine Virtualisierungsplattform par Excellence. Jetzt hat Sysgo angekündigt, auch die AMD-V-Technologie zu unterstützen.

Die AMD-V-Technologie bildet in AMDs Multicore-Prozessoren einige Virtualisierungsfunktionen in Hardware ab. Dies entlastet das mit 6000 Codezeilen ohnehin schon sehr kompakte PikeOS und soll die Performance weiter steigern.

Zunächst will Sysgo die AMD-Multicore-Prozessoren generell unterstützen, dann soll die Nutzung von AMD-V hinzukommen. Sobald die I/O-MMU-Technik von AMD auf den Markt kommt, will Sysgo auch diese unterstützen und damit eine vollständige Virtualisierungsumgebung auf AMD-Basis aufbauen.

Die Virtualisierung eignet sich im Embedded-Bereich für verschiedenste Aufgaben. Dazu zählt die Ausführung von bestehendem Code und neuen Anwendungen bei strikter Trennung der jeweiligen Laufzeit-Umgebungen, die Ausführung von Echtzeitanwendungen zusammen mit Linux oder/und Windows, die Zusammenführung mehrer (Automobil-) Steuergeräte auf einer Hardware oder die Ausführung von Anwendungen mit verschiedenen Sicherheitsstufen auf einem Gerät. Weiterhin unterstützt Sysgo auch die Single-Core-Prozessoren von AMD.