Schnelle MLC-Flash-Festplatten von SanDisk

Als »weltweit schnellste MLC-Solid State Festplatten« bezeichnet SanDisk seine neue Flash-Festplattenfamilie, die jüngst auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde.

SanDisk stellt auf der Consumer Electroncis Show (CES) in Las Vegas seine dritte Generation von Solid State Disks vor (SSDs). Der Einsatz von Multi-Level-Cell NAND-Flash-Bausteinen macht die Massenspeicher erschwinglich. In Multi-Level-Cells können vier Zustände gespeichert werden. Dadurch sind diese zwar kostengünstiger aber auch anfälliger bezüglich Alterungsprozessen als Single-Level-Cells.

Konzipiert als Ersatz für Festplatten (HDDs) stehen die ersten Produkte der G3-Produktlinie – SSD C25-G3 und SSD C18-G3 – jeweils im Format 2,5 und 1,8 Zoll mit SATA-II-Interface zur Verfügung. Angeboten werden sie mit 60, 120 und 240 GBbyte zum empfohlenen Verkaufspreis von 149, 249 und 499 US-Dollar.
 
Die G3-SSDs sollen laut SanDisk in ihrer Performance einer Festplatte mit 40.000 U/min entsprechen. Das wäre mehr als fünf Mal so schnell wie konventionelle Festplatten, die mit 7.200 U/min drehen. Allerdings bezieht sich dies nur auf den Lesevorgang. Beim Beschreiben sind Flash-Speicher wegen des blockweisen Löschvorgangs langsamer. Konkret beträgt die sequenzielle Leserate 200 MByte/s und die Schreibgeschwindigkeit 140 MByte/s. Die G3-SSD-Produktlinie verfügt über eine Langzeitstabilität von geschriebenen 160 Terabytes für die 240-GByte-Version – ausreichend für mehr als 100 Jahre typischer Nutzung.
 
Die SanDisk G3-SSDs werden voraussichtlich Mitte 2009 auf den Markt kommen. SanDisks Flash-Produkte werden in Fabriken im japanischen Yokkaichi gefertigt, deren Produktion sich SanDisk und Toshiba teilen. Die SSD-Controller und die Firmware wurden von SanDisk speziell für die G3 SSD konzipiert.