Samsung erhält Sitz im Lenkungs-Board von EEMBC

Das Embedded Microprocessor Benchmark Consortium (EEMBC) verbreitert seine Basis. Mit Samsung ist ein wichtiger Mikrocontroller-Hersteller beigetreten.

Samsung ist als neues Mitglied dem Embedded Microprocessor Benchmark Consortium (EEMBC) beigetreten. Dabei tritt Samsung auch gleichzeitig dem Board of Directors von EEMBC bei und erhält volle Stimmrechte bei allen Entscheidungen. Außerdem ist mit der Mitgliedschaft der unbeschränkte Zugang zu allen von EEMBC erstellten Benchmarks verbunden.

»Samsung ist ein führender Anbieter von Halbleiterlösungen und repräsentiert viele Prozessorarchitekturen und eine breite Palette von Anwendungen«, sagt EEMBC-President Markus Levy. »Samsungs Mitwirkung trägt dazu bei, dass EEMBC in die richtige Richtung marschiert.«

Der Beitritt von Samsung erfolgt in einer wichtigen Phase, da EEMBC zurzeit die Arbeiten an seinen Networking- und Multicore-Benchmarks der nächsten Generation abschließt. Unter diesen Benchmarks wird auch die erste Suite sein, die auf Hypervisoren bzw. virtuelle Maschinen zielt. Außerdem prüft EEMBC derzeit, ob einsatzbezogene Benchmarks wie Audio- oder Video-Benchmarks Vorteile bringen könnten.