Produktoffensive von LynuxWorks

LynuxWorks will mit »LynxOS-178« das erste Echtzeitbetriebssystem anbieten, das die Pentium-Architektur in sicherheitskritischen Systemen unterstützt. Gleichzeitig gibt LynuxWorks neue Versionen seines Echtzeitbetriebssystems »LynxOS« und des Embedded-Linux-Betriebssystems »BlueCat« bekannt.

LynoxWorks will mit LynxOS-178 2.2 eine für sicherheitskritische Systeme unerreichte Offenheit bieten, da jetzt - zusätzlich zum PowerPC und anderen Prozessoren durch die bisherigen Releases – auch der Intel Pentium-Prozessor unterstützt wird. Eine weitere Verbesserung der Version 2.2 ist der Support von verteilter Kommunikations-Middleware wie Common Object Request Broker Architecture (CORBA) oder Distributed Data Systems (DDS). Diese Art von Architektur erlaubt eine nahtlose Kommunikation zwischen mehreren heterogenen Bausteinen.

Die Version 4.2 von LynxOS bietet ebenfalls mehr Speicher, ein aktualisiertes Linux Application Binary Interface (ABI) und unterstützt neue Peripheriebausteine wie Serial-ATA und PCI-Express. LynxOS 4.2 hat eine vollständig integrierte aktualisierte GNU-Toolchain (3.2.2) und ein erweitertes Linux ABI (basierend auf glibc 2.2.93) für eine einheitliche Entwicklungs- und Ausführungsumgebung.

Die Version 5.4 des Embedded-Linux-Betriebssystems BlueCat Linux basiert auf dem Linux-Kernel 2.6.13 und ist dadurch leistungsfähiger. Die aktualisierte GNU-Toolchain erleichtert die Entwicklung und Ausführung von Embedded-Linux-Designs.