Neue Windows-Embedded-Version für Kassensysteme

Microsoft hat eine neue Windows-Embedded-Variante für Kassensysteme veröffentlicht: Windows Embedded POSReady 2009.

Die neue »POSReady«-Version von Windows Embedded ist auf Kassenterminals abgestimmt, wie sie bei großen Handelsketten stehen. Die Bezeichnung »POS« steht dabei für Point-of-Service, was zwar in den meisten Fällen, aber nicht immer mit »Point-of-Sales«, also der Kasse, gleichzusetzen ist. Denn neben Kassenterminals kann das Betriebssystem auch für Geldautomaten, digitale Leitsysteme, Informationskioske und Zapfsäulen an Tankstellen eingesetzt werden. Die Parfümerie-Kette Douglas wird einer der ersten europäischen Kunden sein, die Geräte mit der neuen Windows-Version erhalten.

Die neue Version Windows »Embedded POSReady 2009« verbessert insbesondere das Plug-and-Play mit Peripheriegeräten einschließlich USB-Geräten, was die Flexibilität bezüglich Zusatzgeräten erhöht, ohne dass das Verkaufspersonal zusätzlich belastet wird. Eine einfache Ferninstallation ist ebenfalls möglich, genauso wie das Anschließen von verschiedenen Speichermedien. Durch Standard-Netzwerkprotokolle können POSReady-Geräte einfach mit Servern und Diensten verbunden werden. Als wichtige Systembestandteile sind das .NET-Framework 3.5, Windows Presentation Foundation, Internet Explorer 7, Windows Media Player 11, Microsofts Flash-Konkorrent Silverlight ,SQL Express und Office Viewer enthalten.