MSC und Hectronic treten Qseven-Konsortium bei

Das von congatec und SECO initiierte Qseven-Konsortium hat die beiden Hersteller von Embedded-Computer-Modulen als Mitglieder aufgenommen. MSC und Hectronic werden den neuen kompakten Formfaktor unterstützen.

Basierend auf Low-Power-Technologien wie Intels Atom-Prozessorserie Z5xx soll die Qseven-Plattform Leistungsfähigkeit und Flexibilität bieten und besonders stromsparende Prozessor-Konfigurationen unterstützen. Im Standard festgeschrieben ist eine maximale Leistungsaufnahme von ca. 12 W, was interessant ist für Hersteller von Anwendungen, die einen lüfterlosen Betrieb benötigen. Auch eine thermische Schnittstelle ist definiert, um die Ableitung der Verlustwärme an eine Kühllösung zu ermöglichen.

Für Austauschbarkeit sorgt ein API für Embedded-Funktionen wie Watchdog-Timer, I²C-Bus, Steuerung der LCD-Hintergrundbeleuchtung oder Temperaturregelung. Alle Qseven-Anbieter unterstützen diese Schnittstelle. Auch umfangreiche Anschlussoptionen sind vorhanden, unter anderem 4 PCI Express-Lanes, 2 SATA, 6 USB 2.0, 1000BaseT Ethernet, 2 x SDIO 8-Bit, VIP (Video Input Port), HDA (High Definition Audio), I²C Bus und LPC (Low Pin Count Bus). Qseven bietet zudem die Möglichkeit eines integrierten Grafik-Controllers mit Ausgängen für 2 x 24-Bit LVDS, SDVO, DisplayPort und HDMI. Unterstützt wird der neue VESA-DisplayID-Standard zur automatischen Erkennung von Flach-Displays.

»Wir betrachten Qseven als eine großartige Initiative für neue Applikationen im Bereich der lüfterlosen, mobilen und batteriebetriebenen Systeme, für die aktuelle Lösungen nicht gut geeignet sind«, erklärt dazu Wolfgang Eisenbarth, Director of Marketing bei MSC.

Patrik Björklund, Sales and Marketing Manager bei Hectronic, stellt fest: »Die Qseven-Plattform stellt eine hervorragende Initiative dar, die es Embedded-Designern ermöglicht, von den Vorteilen der neuen UMPC-Plattformen wie der Atom-Reihe von Intel zu profitieren. Unseres Erachtens ist dieser neue Modulstandard ideal für Anwendungen, in denen äußerst kleine Abmessungen, wettbewerbsfähige Kosten, x86-Performance und geringster Stromverbrauch ganz oben auf der Wunschliste stehen.« Björklund zufolge plant Hectronic, in diesem Jahr ein Qseven-Modul auf Basis von Intels Prozessor-Serie Atom Z5xx vorzustellen.