Mit CompactPCI gegen CoM

Als Hersteller, der ausschließlich CompactPCI-Lösungen anbietet, will Inova Computers mit seinem preisoptimierten 3HE-CompactPCI-System »EcoMax« den CoM-Konzepten Paroli bieten.

Inova ging bei der Entwicklung des CompactPCI-Systems »EcoMax« auf die Anforderungen des volumenorientierten Embedded-Markts ein. Wesentlicher Schwerpunkt war dabei ein produktionsoptimiertes, ökonomisches Systemdesign. So konnte für das reine CPU-Board »EcoCOM« ein Preis von 560 Euro in OEM-Stückzahlen erreicht werden. Dabei ist das EcoCOM CPU-Board bereits mit einem 600-MHz-Celeron-M-Prozessor sowie 256 MByte DDR-RAM bestückt. Für das komplette CompactPCI-System EcoMax inklusive 4er-Backplane und Netzteil konnte ein Preis von 790 Euro (OEM-Stückzahlen) erreicht werden. »Damit haben wir das Preisdelta zu CoM-Lösungen auf 100 bis 200 Euro reduziert, den Rest spart sich der Kunde durch die bessere Wartbarkeit ein«, ist sich Kreidl sicher.

Als Betriebssystem steht dabei standardmäßig Linux oder optional ein XP Embedded BSP (Board Support Package) zur Verfügung. Das EcoMax-System unterstützt ohne zusätzliche Erweiterungskarten die wichtigsten Peripherieschnittstellen, da das »EcoCOM«-CPU-Board diese bereits besitzt: Neben USB 2.0 stehen zwei Fast-Ethernet-Kanäle für eine einfache Anbindung an die IT-Infrastruktur und ein UXGA-Anschluss zur Verfügung. Das Betriebssystem bootet über ein 512 MByte großes CompactFlash. Somit sind Systemausfälle durch rotierende Festplatten ausgeschlossen. Standardmäßig erreicht der EcoMax einen Temperaturbereich von 0°C bis +70°C, und er hat geringe EMV-Emissionen.