Mini-IPC mit passivem Kühlkonzept

Die »JRex-IBOX« erhält jetzt zusätzlich ein passives Kühlkonzept mit CPU-Heatpipe und vom Gehäuse geschirmten externen Kühlkörpern, das selbst für den 1,8-GHz-Pentium-M ausreicht. In dem 228 mm x 59 mm x 148 mm großen

Die »JRex-IBOX« erhält jetzt zusätzlich ein passives Kühlkonzept mit CPU-Heatpipe und vom Gehäuse geschirmten externen Kühlkörpern, das selbst für den 1,8-GHz-Pentium-M ausreicht. In dem 228 mm x 59 mm x 148 mm großen Gehäuse stecken ein passiv gekühltes AT-Netzteil für 24 V DC oder 110/240 V AC, diverse Schnittstellen (USB, LAN, COM1, PS/2, LPT und VGA) sowie ein PCI-basierter »JFlex«-Steckplatz für Erweiterungsbaugruppen, um applikationsspezifischen I/O-Anforderungen befriedigen zu können. Die Prozessorenauswahl der hutschienen- oder wandmontierbaren Mini-IPCs reicht von VIAs Eden (600 MHz) bis hin zu Intels Pentium M (1,8 GHz). Als Massespeicher stehen entweder frontseitig zugängiges CompactFlash in den Größen 128 MByte bis 2 GByte oder eine interne, schockresistente Festplatte mit Volumina zwischen 20 GByte und 60 GByte zur Verfügung. Kontron E-Mail: [107]sales@kontron.com, Telefon: (08165) 77-777