MicroTCA wird abgehärtet

Die PICMG hat die MicroTCA-Spezifikation ergänzt. Das neue Dokument MTCA.1 beschreibt luftgekühlte, widerstandsfähige Systeme.

Die PICMG hat eine zweite MicroTCA-Spezifikation veröffentlicht: Die »Air Cooled Rugged MicroTCA«-Spezifikation erweitert den Anwendungsbereich von MicroTCA in rauen Umgebungen hinsichtlich Temperatur-, Stoß- und Vibrationsbelastungen. Die neue Spezifikation MTCA.1 ist eine Ergänzung zur usprünglichen Spezifikation MTCA.0, die den Einsatz von Advanced Mezzanine Cards (AMC) direkt in einer Backplane beschreibt.

Ursprünglich waren diese Karten als Tochterkarten für AdvancedTCA-Systeme konzipiert worden. Der direkte Betrieb von AMC-Karten in einer Backplane wird als MicroTCA-System bezeichnet. Diese Systeme sind mit vier Höheneinheiten und 300 mm Tiefe wesentlich kompakter als AdvancedTCA-Systeme.

Die Spezifikation MTCA.1 für luftgekühlte, widerstandsfähige Systeme beschreibt die Anforderungen, die ein System für den Einsatz außerhalb von geschützten Schaltschränken erfüllen muss. Damit soll der Einsatzbereich von MicroTCA auf Maschinen, Fahrzeuge und Kommunikationsanlagen im Außenbereich ausgedehnt werden. Um die Kompatibilität mit der Spezifikation verifizieren zu können, enthält die Spezifikation Test-Prozeduren, die »rugged« MicroTCA-Komponenten erfolgreich durchlaufen müssen.

Im Entwicklungsstadium befinden sich drei weitere Ergänzungen/Erweiterungen der MicroTCA-Spezifikation:

  • MTCA.2 – Conduction Cooled MicroTCA
  • MTCA.3 – HardMicroTCA
  • (tbd) – xTCA for Physics

Die ersten beiden davon zielen auf den Einsatz im militärischen Bereich und stellen eine Konkurrenz zu VMEbus und VPX dar. Diese beiden Spezifikationen sollen noch in diesem Jahr fertiggestellt werden. Die Arbeitsgruppe xTCA for Physics wurde gerade erst gegründet.