Lauterbach: Zum 30sten ein neues Heim

Lauterbach hat sich zum dreißigjährigen Bestehen etwas ganz besonderes geleistet: ein neues Firmengebäude. So groß, dass es für die nächsten 30 Jahre reicht.

Einweihung eines neuen Firmengebäudes – das ist ein Anlass, den alle gerne feiern: Räume besichtigen, sehen und gesehen werden, Kontakte knüpfen und auffrischen, gediegen speisen – kein Wunder, dass eine solche Einladung auf große Resonanz stößt. Entsprechend groß ist der Andrang im neuen »Arcone Technologiezentrum«, in das die Firma Lauterbach zur Einweihung geladen hat.

Es sieht noch etwas kahl aus, am Rand des kleinen Ortes Höhenkirchen, eine halbe Stunde vom Münchener Stadtzentrum entfernt. Die gerade erst gesetzten Bäume und Pflanzen müssen sich erst noch einwachsen und die Ränder der neu angelegten Straße enden teilweise noch im Kies. Die neu angelegten Besucherparkplätze sind allerdings schon alle belegt. Hektisch kreisen parkplatzsuchende Limousinen um den neuen Gebäudekomplex und verschwinden dann in der mehrgeschossigen Tiefgarage.

Drinnen begrüßt das »Empfangsteam« von Lauterbach die Gäste in der großzügigen Eingangshalle mit Glasaufzug und repräsentativem Treppenhaus. Schon in der Woche vor Weihnachten 2008 ist Lauterbach hier eingezogen, »aber da war noch nichts fertig«, sagt Marketing-Mitarbeiterin Evi Ederer. »Aber die Handwerker haben den Druck einfach gebraucht. Plötzlich waren hier so viele Handwerker wie noch nie.« Und nach einigen Installations- und Anfangsschwierigkeiten konnte die Firma den Geschäftsbetrieb nach dem Jahreswechsel dann in den neuen Räumen aufnehmen.