Lauterbach: Debugger für Infineons X-GOLD

Mit den Debuggern TRACE32-ICD und TRACE32-PowerTools und der neuen TRACE32-CombiProbe unterstützt Lauterbach nun auch den X-GOLD-102-PMB7890, die GSM-GPRS-Single-Chip-Lösung für die mobile Kommunikation von Infineon.

TRACE32-CombiProbe stellt eine Kombination eines speziellen Debuggerkabels und eines 128-MByte-Tracespeichers dar. Die CombiProbe für den X-GOLD-102 besteht aus einem OCDS-Debugger für den C166S-V2, einem Program-Flow-Real-Time-Trace für den C166S-V2 (MCDS) und einem JTAG-Debugger für den TeakLite-DSP.

Die TRACE32-PowerView Benutzeroberfläche ermöglicht das Debugging auf C- oder C++-Ebene durch die im Silizium integrierte JTAG-Schnittstelle. Über diese Schnittstelle bekommt der Debugger Zugriff auf die beiden Prozessor-Cores. Dadurch ist Multi-Debugging möglich, d.h. auf beiden Cores gleichzeitig. Über den Traceport der CPU gelangen die Tracedaten zum 128 MByte großen Tracespeicher, wodurch es möglich ist, den Programmfluss zu verfolgen ohne die Echtzeit zu verletzen.

Die Programmierung von Flash-Bausteinen wird für viele Derivate des X-GOLD-102 unterstützt. Ebenfalls können beliebig viele Software-Breakpoints im RAM- oder Flash-Speicherbereich gesetzt, Debugging auf HLL- oder Assembler-Ebene durchgeführt sowie der Support aller wichtigen C- und C++-Compiler gewährleistet werden.

Die TRACE32-CombiProbe wird zusammen mit einem PowerDebug-Modul (mit USB-2.0 oder Ethernet-10/100 oder 1000-MBit) betrieben und läuft an jedem Windows- oder Linux-Hostrechner.