Conrad Elektronik Landing-Page für IoT-Starterkit »WunderBar«

»WunderBar« heißt ein Open-Source-Starterkit für das »Internet der Dinge«. Vor kurzem erzielte es den ersten Platz in der »Internet der Dinge Grand Challenge«, einem globalen Wettbewerb, organisiert von Cisco Systems. Nun gibt es dazu eine eigene Landing-Page.

Auf der Landing-Page für »WunderBar«, die der Distributor Conrad Elektronik auf seiner Internetseite aufgesetzt hat, können Interessierte technische Daten, Videos und Hintergrundinformationen über das IoT abrufen sowie Bestellungen tätigen.

Conrad Business Supplies, MikroElektronika und das Berliner Start-up relayr (iThings4U) haben in enger Zusammenarbeit »WunderBar« und die »OpenSensor«-Cloud-Plattform hervorgebracht, damit Entwickler von Softwareapplikationen schnell, einfach und durch Benutzung von kostenlosen SDKs und APIs mit ihrer Arbeit rund um Funkanwendungen beginnen können. Auf Basis gesammelter Umgebungsdaten lassen sich Prototypen erstellen, ohne große Details über die Hardware erlernen zu müssen.

WunderBar besteht aus sieben »Beacons«, die wie bei einem Schokoriegel abgebrochen werden können und sich in ein WLAN-fähiges Master-Modul mit Bluetooth Low Energy (BLE) und sechs Smart-Sensor-Minimodule unterteilen. Jedes Modul enthält BLE, einen Sensor oder Aktor und eine Batterie. Die Minimodule ermöglichen eine Licht-, Farb-, Abstands-, Temperatur- und Feuchtigkeitsmessung. Funktionen wie Beschleunigungsmessung, Gyroskop und Infrarot-Fernsteuerung sollen in naher Zukunft hinzukommen.