Kontron nimmt eine Million eigene Aktien vom Markt

Der Vorstand der Kontron AG hat angekündigt, 1 Mio. Stückaktien der Gesellschaft im Wert von rund 13 Mio. Euro einzuziehen und das Grundkapital auf 51,3 Mio. Euro herabzusetzen.

Die Kapitalherabsetzung wird durch die Einziehung im Wege der Ausbuchung der Aktien vom Aktiendepot der Gesellschaft durchgeführt. Damit ergibt sich in Zukunft für die Aktionäre eine rechnerische Verbesserung des Gewinns pro Aktie von 2 Prozent. Die Shareholder-Value-orientierte Politik werde im Geschäftsjahr 2007 verstärkt, heißt es in einer Ad-hoc-Mitteilung. Mindestens 20 Mio. Euro sollen für Aktienrückkäufe, Ablöse von Aktienoptionen und Dividendenausschüttungen verwendet werden. Das wäre eine Verdoppelung im vergleich zu 2006.

Erst Ende April hatte Kontron für das erste Quartal 2007 eine Steigerung des Nettogewinns um 45 Prozent auf 4,9 Mio. Euro gemeldet. Kontron will 2007 zweistellig wachsen und das Ergebnis deutlich überproportional steigern.