Kontron eilt von Rekord zu Rekord

Die Kontron AG hat im dritten Quartal mit einem Umsatz von 106,5 Mio. Euro erstmals die 100-Mio.-Euro-Marke überschritten und damit einen erneuten Rekordwert erzielt.

Gegenüber dem Vorjahreszeitraum (73,5 Mio. Euro) bedeutet das eine Steigerung von 45 Prozent. Der Gesamtumsatz lag in den ersten drei Quartalen bei 286,4 Mio. Euro gegenüber 207,0 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum. Das ist ein Plus von rund 38 Prozent. Der Auftragseingang lag bei 120 Mio. Euro und damit ebenfalls 40 Prozent über dem Vorjahreszeitraum (86 Mio. Euro). Damit stieg der Auftragsbestand im dritten Quartal weiter auf 220 Mio. Euro.

Das operative Ergebnis (EBIT) konnte nach 5,1 Mio. Euro im ersten Quartal und 6,7 Mio. Euro im zweiten Quartal nochmals auf 8,8 Mio. Euro gesteigert werden. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum (5,7 Mio. Euro) bedeutet dies ein Plus von 54 Prozent. In den ersten neun Monaten erreichte Kontron ein EBIT von 20,6 Mio. Euro gegenüber 14,2 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum. Entsprechend positiv hat sich auch der Periodenüberschuss entwickelt, der im dritten Quartal bei 6,6 Mio. Euro lag (Vorjahreszeitraum 4,2 Mio. Euro). Für die ersten neun Monate ergibt sich damit ein Wert von 14,6 Mio. Euro gegenüber 10,4 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum. Besonders erfreulich entwickelte sich der operative Cash Flow der nach 9 Monaten bei 15,3 Mio. Euro lag (Vorjahreszeitraum 3,0 Mio. Euro). Dazu hat alleine das 3.Quartal mit 9,3 Mio Euro beigetragen.

Mit den erneuten Rekordwerten im dritten Quartal werde Kontron die bisherige Prognose von mindestens 345 Mio. Euro im Geschäftsjahr 2006 deutlich übertreffen, heißt es in einer Ad-hoc-Meldung. Auch beim operativen Ergebnis werde die anvisierte 26-Mio.-Euro-Marke deutlich überschritten. Alle Indikatoren weisen laut Kontron-Vorstand auf ein weiterhin nachhaltiges, kräftiges Wachstum hin, auch für die kommenden Geschäftsjahre. Mit dem neuen Produktionsstandort im Malayischen Penang verfüge Kontron für die nächsten Jahre nicht nur über ausreichende Produktionskapazitäten, sondern auch über erhebliche Kostenvorteile. Die weitere Steigerung der Ertragskraft auf eine zweistellige EBIT-Marge sei deswegen neben dem gesunden Umsatzwachstum aus eigener Kraft das zentrale Ziel der Kontron AG in den nächsten Jahren.