Komplette CANopen-Entwicklungsumgebungen für 16-Biter

Infineon Technologies präsentiert auf der embedded world 2008 erstmals ein Entwicklungskit mit kompletter CANopen-Entwicklungsumgebung für seine 16-Bit Familie von Real-Time Signal Controllern der SE166-Serie. Mit dem Entwicklungskit UConnect-CAN lassen sich kostengünstig vernetzte und echtzeitfähige Motorsteuerungen für den Industriemarkt entwickeln.

Infineon Technologies präsentiert auf der embedded world 2008 erstmals ein Entwicklungskit mit kompletter CANopen-Entwicklungsumgebung für seine 16-Bit Familie von Real-Time Signal Controllern der SE166-Serie. Mit dem Entwicklungskit UConnect-CAN lassen sich kostengünstig vernetzte und echtzeitfähige Motorsteuerungen für den Industriemarkt entwickeln.

Das Entwicklungskit UConnect-CAN besteht im Wesentlichen aus der Evaluierungsplattform auf dem USB-Stick UConnect, der die 16-Bit MCU XE164 enthält, einem kleinen Zusatz-Board in der Größe eines USB-Sticks mit 16-poligem Steckverbinder mit umfangreichen Kommunikations-Schnittstellen wie asynchronen und synchronen seriellen Schnittstellen (ASC, SSC oder I²C), sechs PWM-Kanälen, vier AD-Kanälen oder einer zweiten CAN-Schnittstelle, sowie dem Protokoll-Stack CANopen der Firma port, und einer für ein Jahr freien Lizenz des Tasking Classic Compilers von Altium. Bestandteile des Kits sind auch das Konfigurations-Tool DavE sowie eine umfangreiche Dokumentation.

Erhältlich ist das Entwicklungskit UConnect-CAN ab dem 2. Quartal über die Infineon Vertriebskanäle und Distributoren zum Preis von 49 Euro.

Infineon Technologies auf der embedded world: Halle 12, Stand 426