Kompaktes Windows-CE-Bedienterminal

Mit dem i-PAN7 stellt Keith & Koep eine leistungsfähige, abgeschlossene, auf Windows CE basierende Elektronikeinheit vor.

Das i-PAN7 kann aufgrund seiner Kompaktheit sehr einfach in das Gehäusedesign integriert und funktional erweitert werden. Zum Betrieb wird lediglich eine 12-V-Eingangsspannung benötigt.

Das Windows-Embedded-CE-Betriebssystem ist bereits installiert. i-PAN7 ist in vier Bestückungsvarianten erhältlich, die PXA-270- und PXA-320-Prozessoren jeweils mit schneller und moderater Taktung umfassen. Das i-PAN7 nutzt die Modultechnik von Keith & Koep und kann je nach benötigter Rechenleistung mit einem Trizeps-IV-, Trizeps-IV-WL- (WLAN) oder einem Trizeps-V-Modul ausgestattet werden.

Das Touch-Display zeigt 800 x 480 Punkte auf einer Bilddiagonalen von 7 Zoll. Den Modulen gemeinsam sind 10-/100-Mbit/s-Ethernetanschluss, USB-Host- und USB-Device-Anschluss, Audio in/out, drei 10-Bit-Analog-Digital-Wandler, I²C-Interface, SD/MMC-Steckplatz sowie einer Echtzeit-Uhr mit Kondensator-Puffer für eine Woche.

Optional sind eine Reihe zusätzlicher I/O-Anschlüsse möglich wie Fingerabdruck-Sensor, seriell, CAN, Digital- und Analog-I/O. Ein Teil der I/O-Anschlusse kann via Flachbandkabel auf eine Steckverbinder-Platine gelegt werden, die separat erhältlich ist.

embedded world: Halle 11, Stand 318