Inova Computers geht an die Börse

Inova Computers hat den Börsengang gewagt, die Aktien des Unternehmens werden am 16. Mai zum ersten Mal an der AIM in London gehandelt.

Mit den 15 Mio. Euro, die der IPO in die Kasse gespült hat, will Inova den Einstieg in neue Märke und den Ausbau der Verkaufsaktivitäten finanzieren.

»Die Finanzen stellen für den Mittelstand immer den Flaschenhals dar, den haben wir jetzt mit dem Börsengang überwunden«, sagt Josef Kreidl, CEO von Inova Computers. Rund 15,4 Mio. Aktien wird Inova zu einem Preis von 65 Pence (1 Euro) platzieren. Die neuen Finanzmitteln will Inova nuten, um den Sektor der Entertainment- und Überwachungssysteme in Bahnen, Bussen und Flugzeugen auszubauen, neue Embedded-Produkte auf Basis von CompacPCI Express zu entwickeln und in den High-End-Embedded-Markt einzusteigen, der mit den bestehenden 3U-Sysemen nicht abgedeckt wurde.