Hochkarätige »Classes« mit Embedded-Gurus

Zehn hochkarätige »Classes« mit Embedded-Gurus wie Bruce Powel Douglass, David Kalinsky, Nicholas McGuire, Joachim Klein oder Olaf Winne vermitteln detailliertes Fachwissen.

Zu den Themen gehören die Modellierung von Echtzeit- und Sicherheitskritischen Systemen, Softwareentwicklung für Multicore-Architekturen oder Entwicklung mit Hochsprachen. In einem Hands-on-Workshop können die Teilnehmer einen USB-Host auf ARM-7-Basis aufsetzen, und eine weitere Class informiert über die Entwicklung sicherheitsorientierter Software gemäß IEC61508.

Zudem bietet das Konferenzprogramm am zweiten Tag unter anderem Sessions zum neuen Standard CompactPCI Plus, zum richtigen Einsatz von Tools für die Virtualisierung und zur sehr aktuellen Thematik »Green Electronics«. Details und Inhalte gibt es hier.

electronic displays Conference 2009

2009 bietet die electronic displays Conference am Vormittag des ersten Konferenztages einen Überblick zur aktuellen Marktlage und Neuentwicklungen bei LCD-Displays. Nachmittags folgt eine Session zu Displays in Automobilanwendungen, bevor sich das Konferenzprogramm in zwei parallele Vortragstracks zu Touch Screens und Systemen bzw. Display-Schnittstellen aufteilt.

Nach jeder Session stehen die Referenten den Teilnehmern vor den Vortragsräumen für »Author Interviews« zur Verfügung. Posterbeiträge von Studenten verschiedener Hochschulen runden das Programm der electronic displays Conference 2009 ab, hier können sich Teilnehmer und Messebesucher den »Display-Nachwuchs« und dessen Kenntnisse näher ansehen. Details und Inhalte gibt es hier.