Sie sind hier: HomeRubrikenEmbeddedHardware

Computer-on-Module: Verlängerter Lebenszyklus für ETX und XTX

congatec erweitert den Lebenszyklus der im Jahr 2005 und 2007 vorgestellten ETX- und XTX-Module mit den AMD-Geode-LX800-Prozessoren auf mindestens 2019.

»Unsere OEM-Kunden wollen ihre Designs möglichst lange nutzen. Sie werden aber durch Abkündigungen von Bauteilen und Prozessoren häufiger als erwünscht zu einem Re-Design gezwungen. Wir wollen diesen Kreislauf aufbrechen«, erklärt Martin Danzer, Direktor Produkt Management von congatec [1]. »Die außerordentlich lange Verfügbarkeit unserer AMD Geode LX 800 Prozessor basierten ETX Module ist ein wichtiger Meilenstein auf diesem Weg. Zudem zeugt sie auch von erfolgreicher Produktpolitik - sowohl bei AMD und congatec als auch bei unseren Kunden, die mit den industrietauglichen und energiesparenden 0,9-W-x86-Prozessoren unter anderem sehr erfolgreiche Steuerungssysteme entwickelt haben.«

Die im Jahr 2005 und 2007 gelaunchten »conga-ELX«-, »conga-ELXeco«- und »conga-XLX«-Module mit 500-MHz-AMD-Geode-LX800-Prozessoren werden nun bis mindestens Ende 2019 unterstützt. Die Verfügbarkeit verlängert sich damit auf 12 beziehungsweise 14 Jahre. Das entspricht einer Verdopplung der Standardverfügbarkeit von Embedded-x86-Prozessoren, die in der Regel nach sieben Jahren endet.

»Der AMD Geode LX800 Prozessor, den wir im Jahr 2005 eingeführt haben, wurde seinerzeit dazu ausgelegt, die höchste Rechenleistung pro Watt für x86 basierte 32-Bit-Applikationen zu liefern. Zudem wurden derzeit viele Applikationen auf bleifreie Designs umgestellt. Beides zusammengenommen hat zu einer beeindruckenden Anzahl von Design Wins geführt, was sowohl zum Erfolg als auch zur hohen Langzeitverfügbarkeit dieser Plattform beigetragen hat«, ergänzt Colin Cureton, Director Productmanagement und -marketing bei AMD Enterprise Solutions.