Googles zweites Betriebssystem

Nach dem Smartphone-Betriebssystem »Android« entwickelt Google mit »Chrome OS« ein weiteres Betriebssystem - diesmal speziell für Netbooks.

»Wir arbeiten an einer natürlichen Erweiterung von Google Chrom - dem Google Chrom Betriebssystem«, erklären Sundar Pichai, VP Product Management, und Linus Upson, Engineering Director, im offiziellen Google-Blog. »Es ist unser Versuch zu überdenken, wie ein Betriebssystem sein sollte.« Deshalb soll das Open-Source-Betriebssystem schnell, einfach und sicher sein und den Anwendern in der zweiten Hälfte des Jahres 2010 zur Verfügung stehen.

Ähnlich dem Google-Chrome-Browser wird die Benutzeroberfläche bewusst einfach gehalten, dafür mehr Wert auf die Datensicherheit gelegt. Chrome OS ist sowohl für x86- als auch ARM-Prozessoren projektiert, um eine möglichst große Zahl von Netbooks adressieren zu können.

Bei den Applikationen will man sich hingegen nur auf Web-Anwendungen fokussieren - im Prinzip also ein Thin-Client-Betriebssystem. Zwar betonen die Entwickler die Einfachheit ihrer Software-Architektur, meinen aber offensichtlich nicht Eleganz und Innovation damit: So soll Google Chrome in einem eigenen Fenstersystem auf Basis eines Linux-Kernels laufen.