Gleichmann »semuliert« Cortex-M3

Die »SEmulator-Interface-Box« von Gleichmann Electronics Research sorgt für einen fließenden Übergang zwischen Emulation und Simulation bei der Entwicklung mit Cortex-M3-ASICs oder -FPGAs.

Gleichmann Electronics Research stellt in Halle 9, Stand 235 der embedded world erstmals seine »SEmulator-Interface-Box« vor. Mit der Box lässt sich das Hpe_midiv2-Board von Gleichmann mit vergleichsweise geringen Kosten zum Hardware-Beschleuniger für die Simulation komplexer ASICs und FPGAs ausbauen.

Dadurch können die Anwender bereits in einer sehr frühen Phase der Applikationsentwicklung mit echter Hardware und realen Schnittstellen zu anderen Systemen arbeiten können. Selbst Hardware, für die bislang kein Simulationsmodell erhältlich war, kann nun in die Simulation eingebunden werden (Hardware-in-the-loop). Als Simulatoren können ModelSim von Mentor Graphics oder Active-HDL von Aldec enigesetzt werden.

Die modularen Hpe-Systeme bestehen aus einem Basisboard, das bereits viele Schnittstellen enthält. Es wird durch ein FPGA- oder Prozessor-Modul ergänzt und kann – je nach Applikation – durch zusätzliche Tocherplatinen erweitert werden. Verbunden sind diese Komponenten über EXM32-Elastomer-Steckverbinder. Dieses einteilige Stecker-Prinzip hat u.a. den Vorteil, dass zusätzliche Kosten nur dann entstehen, wenn eine Erweiterungsoption auch tatsächlich wahrgenommen wird.

Die Aufsteckmodule können Kunden auch in ihrem Endprodukt verbauen. Dies senkt die Entwicklungskosten und –zeiten. Außerdem lassen sich mit Hilfe der Childboards ohne großen Mehraufwand verschiedene Produktvarianten anbieten.

Die Hpe-Systeme von Gleichmann Electronics Research unterstützen in der Regel auch sämtliche für die Embedded-Software-Entwicklung notwendigen Werkzeuge. So stellen beispielsweise die auf dem Hpe_midiv2-System integrierten JTAG- und Trace-Schnittstellen sicher, dass eventuell schon vorhandene Embedded-Entwicklungswerkzeuge wie z.B. RealView-ICE/-Trace problemlos genutzt werden und dadurch Software- und Hardwareentwicklung parallel ablaufen können.