Gemeinsam durch die Turbulenzen

Advantech passt seine operative Ausrichtung für das Jahr 2009 an: Ziel der »Crossover Collaboration« ist es, die Partnerschaften im IPC-Sektor zu intensivieren und gleichzeitig die interne abteilungsübergreifende Zusammenarbeit zu verbessern. Damit soll der Wirtschaftskrise begegnet werden.

»Die IPC-Branche durchläuft derzeit einen tief greifenden Veränderungsprozess. Anbieter von Industrierechnern müssen sich von ihrer ›Gemischtwarenladenmentalität‹ verabschieden, nach der sie unterschiedlichste Netzwerkaufgaben erledigen«, ist sich KC Liu, CEO von Advantech, sicher. »Vielmehr müssen sich die Unternehmen auf ein Fachgebiet konzentrieren und eine bestimmte Nische bedienen.

Bahnbrechende Lösungen für Nischen sind im IPC-Bereich die einzige Möglichkeit für Anbieter, signifikante Mehrwerte zu generieren.« An diesem Punkt will Advantech mit seiner »Crossover Collaboration« ansetzen, die mehr sein soll als eine Zusammenarbeit mehrerer Abteilungen innerhalb einer Firma. Vielmehr zielt sie darauf ab, die Partnerschaften von Advantech in der IPC-Branche zu intensivieren und neue Kooperationen zu gründen.

Dementsprechend wird Advantech sowohl die abteilungsübergreifende Zusammenarbeit als auch die Kooperation mit Tochtergesellschaften, Softwareanbietern, Branchenexperten und akademischen Kreisen fördern und ausbauen. »Das System der Crossover Collaboration bietet auch Potenzial, Advantechs Mitbewerber in der IPC-Branche einzubeziehen und kann Advantech als Unternehmen wie auch den IPC-Sektor vollkommen neu gestalten«, erklärt Liu.

Advantech hat sich in den vergangenen Jahren vom Anbieter allgemeiner Embedded-Computing-Applikationen zum Lieferanten von ARP-Systemen (Application-ready Platform) gewandelt. Nun steht das Unternehmen vor der Etablierung als SRP-Anbieter (Service-ready Platform), der leistungsfähige Lösungen zur Softwareintegration bietet. Die drei operativen Einheiten, »Embedded ePlatform Organization«, »Industrial Automation Group« und »eServices & Applied Computing Group«, werden mit dem DMS-Bereich (Design & Manufacturing Services) von Advansus (Joint Venture von Asus und Advantech) vereint.

Zusammenarbeit mit Partnerunternehmen

In Zusammenarbeit mit Partnerunternehmen wird so das Fundament der Advantech »4+n Growth Engine« geschaffen, die Kooperationsprojekte fördert und die kontinuierliche Weiterentwicklung von Advantech in den kommenden Jahren vorantreiben soll. »Die Zusammenarbeit ermöglicht eine effiziente Integration der Ressourcen, den zügigen Aufbau der branchenorientierten Applikationen und schließlich den Erfolg in zahlreichen Marktsegmenten«, betont Liu. »Advantech will die Arbeitsteilung im IPC-Sektor fördern, IPCbezogene Kerntechnologien vorantreiben und sein ODM-/OEM-Netzwerk ausbauen.

So sollen strategische Allianzen und neue Markenwerte in der IPC-Branche entstehen.« Zusätzlich wird Advansus das Einkaufsmodell »Component Allied Procurement Services« sowie das Prinzip der »Modular Board Design Services« als IPC-Upstream- Provider betreiben.

Advantech Europe stellt auf der embedded world in Halle 12, Stand 565 und Halle 9, Stand 429 aus.